EDELBRÄNDE

Bei uns finden Sie edle Brände, Schnäpse und Liköre der Firmen:

Prinz aus Hörbranz in Vorarlberg
Aggstein aus St. Johann in Tirol
Psenner aus Tramin an der Weinstraße in Südtirol (Italien)

Lauda aus Innsbruck in Tirol
Bauer aus Graz in der Steiermark
Stegmüller aus Ried im Innkreis in Oberösterreich

Erber aus Brixen im Thale in Tirol
Kronthaler aus Kufstein in Tirol

Bailoni aus der Wachau in Niederösterreich
Bertoni aus der Wachau in Niederösterreich
Spitz/Puchheimer aus Attnang-Puchheim in Oberösterreich

Hellerschmidt (Hexengeist) aus Grödig in Salzburg
Hirschkuss aus Gaißach in Bayern (Deutschland)
Krautinger aus der Wildschönau in Tirol


Mozart Distillerie (Mozartlikör) in Salzburg Stadt
Nannerl aus Anthering bei Salzburg 
Baumann aus Kematen in Tirol


Stix aus Thiersee in Tirol
Gänserndorfer aus Deutsch Wagram in Niederösterreich
Zillertaler Gauderbock Bierbrand aus Zell am Ziller in Tirol

Whisky aus Schottland von den Highlands/Speyside - Inseln - Islay - Lowlands
Rum aus Panama - Guyana - Grenada von Ron Zacapa, Bundaberg
Wodka von Kauffmann, Scorppio

 

Schnaps ABC:

Brand:
Ist ein Destillat, das aus vergorener, zuckerhältiger Maische (Brei aus zerkleinerten Naturstoffen)
unter Beibehaltung des charakteristischen Aromas gewonnen wird. Das Ausgangsmaterial weist
viel Fruchtzucker auf (z. B. Stein- und Kernobst). Die Rohstoffe werden vergoren und anschließend
destilliert (gebrannt). Die Flüssigkeit ist klar, sehr aromatisch und nicht süß. Beim Einmaischen
müssen mindestens 100 kg Früchte auf maximal 20 Liter Alkohol kommen. Der Alkoholgehalt
beträgt mindestens 37,5 % Vol.

Edelbrand bzw. Österreichischer Qualitätsbrand:
Dieser wird ausschließlich aus vergorenen Früchten, die anschließend gebrannt werden, erzeugt.
Das Aroma und der Alkohol werden nur aus der Gärung gewonnen, daher darf dieser nicht aromatisiert werden. Der Alkoholgehalt beträgt mindestens 37,5 % Vol.

Geist:
Ist eine Spirituose, die aus sehr zuckerarmen Früchten (Beeren) oder aus Nüssen, Wurzeln, Zapfen, Blätter und Gräser hergestellt wird. Die Naturprodukte werden in Alkohol mit neutralem Geschmack eingelegt, ausgelaugt und anschließend gebrannt. Es entsteht eine klare und nicht süße Flüssigkeit.
Der Geruch und der Geschmack der Rohstoffe müssen in angemessener Weise erkennbar sein.
Dem Destillationsergebnis kann vor der Abfüllung noch einmal neutraler Alkohol zugesetzt werden.

Likör:
Das Wort Likör stammt vom lateinischen liquor und bedeutet "Flüssigkeit". Es ist eine aromatische und süße Spirituose mit hohem Zuckergehalt (mindestens 100 g pro Liter Flüssigkeit). Im Gegensatz zum Brand bzw. Schnaps (diese sind reine Destillate), wird der Likör NICHT gebrannt. Diverse Naturstoffe aus Pflanzen, Früchten, Säften, Ölen, Kaffee uvm. werden mit Alkohol und Zucker oder Honig eingelegt und ausgelaugt. Der Alkoholgehalt liegt in der Regel bei 15 % Vol bis 40 % Vol. Es gibt auch schwächere
(z. B. Eierlikör) und stärkere Liköre z. B. Hexengeist mit 48 % Vol.

Obstspirituose:
Beim Einmaischen sind mindestens 5 kg Früchte auf 20 Liter Alkohol vorgeschrieben. Auf dem
Etikett dürfen keine Früchte abgebildet werden. Die Verwendung von Aromastoffen ist erlaubt.
Der Alkoholgehalt beträgt mindestens 25 % Vol.

Schnaps:
Ist die deutsche und umgangssprachliche Bezeichnung für eine gebrannte, alkoholhaltige, klare und nicht süße Flüssigkeit.


Spirituose:

Das Wort Spirituose hat eine lateinische Sprachherkunft (lat. spiritus "Geist", lat. spirituosa "Geistiges" und ist der Oberbegriff für alkoholische Flüssigkeiten. Die Spirituosen zählen zu den Genussmitteln und besitzen einen Mindestalkoholgehalt von 15 % Vol. Die Gewinnung erfolgt durch Einlegen und Auslaugen (bei Likören) oder durch anschließender Destillation (Brennen) natürlicher, (vergorner) pflanzlicher Rohstoffe z. B. Weizen, Roggen, Gerste, Reis, Früchten, Blätter, Wurzeln uvm.